GmbH „Language & Kultur“
Hauptbüro:
Stadt Woronesh, Str. Kuzygina, 17
☎: +7 (473) 29 28 555
☎: +7 (473) 278 10 32
E-mail: 2928555@mail.ru
ru de

Registrierung eines selbständigen Unternehmers (SU)

Registrierung eines selbständigen Unternehmers (SU)

Neben den juristischen Personen üben die einzelnen Personen die Geschäftstätigkeit aus. Man bezeichnet sie als selbständige Unternehmer (SU). Unter Geschäftstätigkeit versteht man im Zivilrecht eine selbständige Tätigkeit, die auf eigenes Risiko erfüllt wird, mit der systematischen Gewinnerzielung von der Immobiliennutzung, vom Warenverkauf, von der Arbeitsausführung oder von den Dienstleistungen.

Bevor Sie sich als ein selbständiger Unternehmer registriert werden, müssen Sie berücksichtigen, dass der selbständige Unternehmer die Verantwortung für seine Tätigkeit mit seinem gesamten Vermögen trägt, mit Ausnahme vom Vermögen, das durch das Gesetz nicht erhoben wird.

Die Vorteile der Geschäftstätigkeit des selbständigen Unternehmers (SU):

1. Das vereinfachte Verfahren der Eintragung und der Auslösung der Tätigkeit im Vergleich zu anderen Rechtsformen.
2. Die Registrierung des selbständigen Unternehmers wird am Anmeldungsort (Wohnsitz) erfüllt.
3. Das vereinfachte Verfahren für Rechnungslegung und Steuerbilanz.
4. Der selbständige Unternehmer ist berechtigt, andere Bürger auf der Grundlage von Arbeitsverträgen und Zivilrecht zu engagierten.
5. Die Geschäftstätigkeit wird zu den Gesamtarbeitsberufsjahren gezählt, darum hat die Person das Recht auf eine Rente (nur bei Zahlung von Versicherungsprämien an die Pensionskasse)
6. Die Strafen des selbständigen Unternehmens sind deutlich geringer als bei den anderen Rechtsformen.
7. Man braucht kein Grundkapital.

Die Nachteile der Geschäftstätigkeit des selbständigen Unternehmens (SU):

1. Der selbständige Unternehmer trägt die Verantwortung für seine Tätigkeit mit seinem gesamten Vermögen, mit Ausnahme vom Vermögen, das durch das Gesetz nicht erhoben wird.

2. Der selbständige Unternehmer ist nicht berechtigt, folgende Tätigkeiten auszuüben:

  • Alkoholproduktion;
  • Groß- und Einzelhandel von Alkohol;
  • Flugtechnikentwicklung, Entwicklung der Luftfahrttechnik, einschließlich Flugtechnik mit doppeltem Verwendungszweck;
  • Flugtechnikproduktion, einschließlich Flugtechnik mit doppeltem Verwendungszweck;
  • Flugtechnikreparatur, Flugtechnik mit doppeltem Verwendungszweck;
  • Flugzeugstechnikprüfung, einschließlich Flugtechnik mit doppeltem Verwendungszweck;
  • Waffen- und Militärtechnikentwicklung;
  • Waffen- und Militärtechnikproduktion;
  • Waffen- und Militärtechnikreparatur;
  • Waffen- und Militärtechnikentsorgung;
  • Waffen- und Militärtechnikhandel;
  • Feuerwaffen- und Feuerwaffenkomponentenproduktion;
  • Munition- und Munitionskomponentenproduktion;
  • Feuerwaffen- und Feuerwaffenkomponentenhandel;
  • Munitionshandel;
  • Feuerwaffen-, Feuerwaffenkomponenten-, Munitionexponierung;
  • Feuerwaffen-, Feuerwaffenkomponenten-, Munitionssammlung;
  • Munitionsentwicklung;
  • Munitionsentsorgung;
  • Arbeits- und Dienstleistung bei der Lagerung, dem Transport und der Vernichtung von Chemiewaffen;
  • Prüfungstätigkeit der Arbeitssicherheit;
  • Sprengstoffproduktion industrieller Anwendung;
  • Sprengstofflagerung industrieller Anwendung;
  • Sprengstoffverwendung industrieller Anwendung;
  • Sprengstoffverbreitung industrieller Anwendung;
  • Feuerwerkskörperproduktion;
  • Feuerwerkskörperverbreitung der IV und V Klasse gemäß der nationalen Norm;
  • Arbeitsausführung mit der aktiven Einfluss auf die hydrometeorologischen Prozesse und Phänomene;
  • Arbeitsausführung mit der aktiven Einfluss auf die geophysikalischen Prozesse und Phänomene;
  • Nichtstaatliche (private) Bewachungstätigkeit; Tätigkeit, die mit der Arbeitsanstellung von Bürgern der Russischen Föderation außerhalb der Russischen Föderation verbunden ist;
  • Investmentfondstätigkeit;
  • Investmentfonds- und Privatpensionsfondsverwaltung;
  • Aktivität Fach Depots von Investmentfonds, Investmentfonds und private Pensionsfonds;
  • Aktivitäten der nicht-staatlichen Pensionsfonds für Renten- und Pensionsversicherung; Raumfahrtstätigkeit;
  • Arzneimittelnproduktion;

Pflanzenbau für Herstellung von Suchtmitteln und psychotropen Stoffen; Aktivitäten, Handel von Suchtmitteln und psychotropen Stoffen, Verkauf von elektrischem Strom der Bevölkerung, Wertpapiermarktstätigkeit.

Ein selbständiger Unternehmer kann jeder geschäftsfähiger volljähriger Bürger sein oder ein emanzipierter 16-er Bürger. Die Ausnahmen sind Beamte und Angehörige der Streitkräfte. Die Menschen mit beschränkter Geschäftsfähigkeit (Alkohol und Drogen missbrauchen sowie Kinder und Jugendliche im Alter von 14 bis 18) können Geschäftstätigkeit nur mit Zustimmung der gesetzlichen Vertreter ausüben.

Die Ausländer und Staatenlosen können nun dann die Geschäftstätigkeit als Einzelunternehmer ausüben, wenn sie die Arbeitserlaubnis in der RF haben. Die Registrierung der ausländischen Bürger als selbständige Unternehmer wird auf Grund der Aufenthaltserlaubnis oder der Erlaubnis zum Daueraufenthalt erfüllt.

Die staatliche Registrierung einer Person als selbständiger Unternehmer kann nicht in den folgenden Fällen durchgeführt werden:

1. Wenn die Person schon als selbständiger Unternehmer registriert ist.

2. Wenn es ein Jahr nach der Entscheidung des Gerichts über die Zahlungsunfähigkeit der Person (Bankerott) noch nicht abgelaufen ist.

3. Wenn die Frist des Gerichtsurteils nicht abgelaufen ist, während der die Person unternehmerisch untätig ist.

Die Dokumente und Informationen, die für die Registrierung des selbständigen Unternehmens nötig sind (SU).

1. Eine Kopie des Hauptdokuments (des Pases) der Person.

2. Eine Kopie der Geburtsurkunde (wenn es im Pass keine Informationen über das Datum und Ort der Geburt gibt).

3. Eine Kopie der Bescheinigung, die die Aufenthaltserlaubnis der Person in der Russischen Föderation bestätigt (für die ausländischen Staatsangehörigen oder Staatenlosen).

4. Eine beglaubigte Einwilligung der Eltern, Adoptiveltern oder Erziehungsberechtigten zur Erfüllung der Geschäftstätigkeit oder einer Kopie der Heiratsurkunde, oder einer Kopie der Vormundschaftsbehörde oder eine Kopie einer Gerichtsentscheidung über die volle Geschäftsfähigkeit Person (für Minderjährige).

5. Tätigkeiten.

Die Dienstleistungskosten für die Registrierung des selbständigen Unternehmens (SU) einschließen:

1. Die Beratung in allen Fragen, die mit der Registrierung des selbständigen Unternehmens verbunden sind, einschließlich die Beratung bei der Wahl des Besteuerungsgegenstandes.
2. Die Kodesbestimmung der wirtschaftlichen Tätigkeitarten, die in das Register der Unternehmer nach dem Gesamtrußischen Verzeichnis zur Klassifikation der Wirtschaftstätigkeiten eingetragen werden.
3. Die Vorbereitung der Dokumente, die für Registrierung des selbständigen Unternehmens erforderlich sind.
4. Die Quittungsausstellung für die Zahlung der staatlichen Gebühren, die für die staatliche Registrierung des selbständigen Unternehmens erhoben werden.
5. Die Dokumentenbereitstellung, die für staatliche Registrierung in einer zuständigen Registrierungsbehörde erforderlich sind.
6. Der Empfang der registrierten Dokumente in der Registrierungsbehörde (falls erforderlich).
7. Die Siegelanfertigung.
8. Empfang von Kodes des Staatlichen Komitees für Statistik.
9. Die Anmeldung über die Tätigkeit des selbständigen Unternehmers in außerbudgetären Fonds (Pensionsfonds, Sozialversicherungsfonds, Fonds der Pflichtkrankenversicherung).

Die Anwendung des vereinfachten Besteuerungssystems von den selbständigen Unternehmern (SU)

Die Anwendung des vereinfachten Besteuerungssystems befreit selbständige Unternehmer von der Einkommenssteuer natürlicher Personen, der Vermögenssteuer natürlicher Personen (in Bezug auf das Vermögen, das für das Unternehmen verwendet wird). selbständige Unternehmer, die das vereinfachte Besteuerungssystem verwenden, sind von der Mehrwertsteuer befreit.

Der Übergang zum vereinfachten Steuersystem oder zu anderen Steuerregelungen wird freiwillig erfüllt.

Die neulich registrierten selbständigen Unternehmer können sich zur Anwendung eines vereinfachten Besteuerungssystems innerhalb von fünf Tagen ab dem Zeitpunkt der Registrierung bei der Steuerbehörde melden.

Die schon früher registrierten selbständigen Unternehmer, die an das vereinfachte Besteuerungssystem übergehen möchten, müssen die Steuerbehörde am Wohnsitz des selbständigen Unternehmers nicht später vom 31. Dezember melden. In der Anmeldung über den Übergang zu einem vereinfachten Besteuerungssystem müssen Sie das Objekt der Besteuerung auswählen. Die Objekte der Besteuerung bei der Anwendung des vereinfachten Besteuerungssystems sind "Einkommen" oder "Einkommen minus Ausgaben".

Wozu braucht man das vereinfachte Besteuerungssystem?

Um die richtige Entscheidung zu treffen, ob Sie das vereinfachte Besteuerungssystem brauchen oder nicht, müssen sie folgende Aspekte berücksichtigen: Wer ist der Hauptabnehmer (Kunde) Ihrer Produktion (Dienstleistungen, Arbeiten)? Sie müssen sich ganz klar vorstellen, ob ihre Tätigkeit für Organisationen (juristische Personen), oder für gewöhnliche Kunden (natürliche Personen) erfüllen wird.

Wenn der Großteil der Kunden juristische Personen sind, dann werden viele Organisationen von Ihren Dienstleistungen wegen der Besonderheiten des vereinfachten Besteuerungssystems verzichten. Dies liegt an der Tatsache, dass Sie bei der Anwendung des vereinfachten Besteuerungssystems kein Mehrwertsteuerträger sind, was für die Organisationen, die das Basisbesteuerungssystem benutzen, wichtig ist. Dieses Argument ist sehr wichtig bei der Auswahl des Besteuerungssystems. Praktisch gesehen sind die Kosten für die Waren gleicher Marke oder Dienstleistungen vom selben Typ ungefähr gleich.

Wenn der Großteil der geplanten Kunden natürliche Personen sind, ist die Verwendung des vereinfachten Besteuerungssystems gerechtfertigt, weil eine natürliche Person ein Endverbraucher der verkauften Waren oder Dienstleistungen ist.

Die Organisationen und Einzelunternehmer, die nicht berechtigt sind, das vereinfachte Besteuerungssystem zu verwenden:

Unternehmen mit Filialen und Repräsentanzen; Banken; Versicherer (Versicherungsunternehmen); nichtstaatliche Rentenfonds; Investmentfonds; professionelle Teilnehmer des Wertpapiermarktes; Pfandhäuser; Organisationen und einzelne Unternehmer, die mit der Herstellung von verbrauchsteuerpflichtigen Waren, sowie mit der Stroffgewinnung beschäftigen; Organisationen und Einzelunternehmer, die sich mit dem Spielbankgeschäft beschäftigen; Notare, Rechtsanwälte; Organisationen, die die Mitglieder der Produktionsteilungsverträge sind; Organisationen und Einzelunternehmer mit dem Besteuerungssystem für landwirtschaftliche Erzeuger; die Organisation, in denen der Anteil der anderen Organisationen mehr als 25 Prozent ist; Organisationen und Einzelunternehmer mit der durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter mehr als 100 Personen; Organisationen, die einen Restwert von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten von mehr als 100 Millionen haben. Rubel.

Welchen Gegenstand der Besteuerung ist es besser zu wählen "Einkommen" oder "Einkommen minus Ausgaben"?

Also " Einkommen " – dazu gehören Einkommen vom Verkauf und außerbetriebliche Erträge. Die steuerliche Bemessungsgrundlage für die Berechnung der Steuer ist der Geldausdruck der Erträge eines einzelnen Unternehmers. Der Steuersatz wird um 6 Prozent festgelegt.
Das Objekt der Besteuerung in Form von "Einkommen" ist zu wählen, wenn Sie in Einkommen erzielen ohne erhebliche Kosten zu tragen. Diese können eine Vielzahl von Dienstleistungen (einschließlich Maklerdienstleistungen) sein. Die Verwendung dieser Art der Besteuerung kann in anderen Tätigkeitsbereichen auch interessant sein.

Wenn Sie das Handelsgeschäft betreiben und ständig die Kosten für den Kauf des Produktes, der Lieferung, der Raumvermietung, der Lohn tragen, dann wird es berechtig, den Besteuerungsgegenstand in Form von "Einkommen minus Ausgaben" zu verwenden. Bei diesem Gegenstand wird der Steuersatz um 15 Prozent festgelegt. Doch der Unternehmer, der als der Gegenstand der Besteuerung Einkommen minus Ausgaben" verwendet, muss eine Mindeststeuer von 1 Prozent der Bemessungsgrundlage bezahlen, die in Übereinstimmung mit Artikel 346,15 der Abgabenordnung bestimmt wird.

Die Mindeststeuer wird bezahlt, wenn die Summe der berechneten Steuer (15%) für das Steuerjahr geringer als die Summe der berechnete Mindeststeuer (1% vom Einkommen)ist. Die Differenz zwischen der Summe der bezahlten Mindeststeuer und dem Steuerbetrag kann in die Kosten bei der Berechnung der Steuerbemessungsgrundlage in nachfolgenden Steuerperioden einbezogen werden. Auch der Unternehmer kann die berechnete Steuer durch Verluste für die früheren Steuerperioden reduzieren. Unter Verlusten versteht man die Kostenüberschreitung gemäß Artikel 346,16 des Steuergesetzbuches der Russischen Föderation, über Einkommen gemäß Artikel 346,15 des Steuergesetzbuches der Russischen Föderation.

Gemäß Artikel 346.18 Nr. 7 des Steuergesetzbuches der Russischen Föderation hat der Unternehmer das Recht auf Verlustvortrag die im Laufe von 10 Jahren.

Bei dem Besteuerungsgegenstand "Einkommen" kann gemäß Artikel 346.21 Nr. 3 der Steuerbetrag (Steuervorauszahlungen) für die Summe der Versicherungsbeiträge für die obligatorische Rentenversicherung, Sozialversicherungspflicht für vorübergehende Arbeitsunfähigkeit und Mutterschaft, obligatorische Krankenversicherung, obligatorische Sozialversicherung gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung der Russischen Föderation reduziert werden. Der Steuerbetrag (Steuervorauszahlungen) kann nicht um mehr als 50 Prozent reduziert werden. Das gilt nicht für Einzelunternehmer gelten, die keine Zahlungen der juristischen Personen, an die Pensionskasse der Russischen Föderation und der Krankenkassen im Betrag, der durch das Versicherungsjahr bestimmt wird, nicht machen.

Die Fristen für die Berichterstattung. Die Zahlungsfristen bei dem vereinfachten Besteuerungssystem.

Nach dem Steuerzeitablauf müssen die selbstständigen Unternehmer  eine Steuererklärung an die Steuerbehörde am Wohnsitz nicht später des 30. April des Jahres nach Ablauf des Berichtszeitraums

Steuervorauszahlungen sind spätestens am 25. Tag des ersten Monats nach Ablauf des Berichtszeitraums gezahlt. Die Steuer, die bezahlt sein muss, muss nicht später des 30. April des Jahres nach Ablauf des Berichtszeitraums bezahlt werden.

Mitteilen

Meldung